Vier Tage London

Wie bereits in diesem Blogpost erwähnt, war ich im April für vier Tage mit meiner Freundin Phine in London, welche sich höchstwahrscheinlich über mich lustig machen wird nach diesem Blogpost. Für mich war 2018 reisetechnisch bis jetzt schon echt ganz nett. Auch wenn darunter auch Kelinigkeiten, wie z.B. ein Berlintrip über ein langes Wochenende, fallen. Solche Sachen hatte ich schon…

Barfuß in der Abendsonne

  Über meinen Geburtstag im April war ich für ein paar Tage mit meiner Freundin Phine in London. Wir waren beide schon oft dort, kannten die Stadt also eigentlich schon. Auch wenn das Urlaub für mich war, bin ich ungern ohne Kamera unterwegs. Und ich freue mich beim Anblick dieser Bilder sehr, dass ich sie dabei hatte. In dem Hostel,…

Ein Sonntag im Holzhafen

An einem Sonntag im März war ich mit Paulina und ihrem Freund Maxi zum Fotografieren verabredet. Es war saukalt, denn der (nord)deutsche Frühling meinte, er müsse nochmal die Minusgrade auspacken. Wir hatten das Shooting schon bereits einmal verschieben müssen, weswegen wir uns dann dachten „Ach egal, wird schon“. Von den Temperaturen wollten wir uns nicht einschüchtern lassen. Ich hab immer…

Zwei Jahre – Zwei Welten

Zwei Jahre können manchmal Welten ausmachen. Für mich sind nicht nur die letzten zwei, sondern eigentlich sogar die letzten fünf Jahre wie im Flug vergangen. 2013 habe ich die Ausbildung zur Fotografin begonnen und diesen Sommer wird es zwei Jahre her sein, dass ich sie abgeschlossen habe. Und beides kommt mir vor wie gestern. In der Zeit als Auszubildende habe…

Das Internetz- eine Hassliebe

In letzter Zeit wird es für mich immer nerviger Bilder auf Plattformen wie zum Beispiel Facebook zu posten. Man erreicht kaum Leute, niemand sieht deine Beiträge und von Kommentaren müssen wir gar nicht erst anfangen. Da gibt’s ein bisschen Hass. Und ich weiß, dass es nicht nur mir so geht. Aber dann gibt es andererseits Plattformen wie Instagram, welches zunehmend…

Dos cafés con leche de soya por favor.

Ein ganzer Satz auf spanisch, obwohl ich kein einziges Wort dieser Sprache spreche. Aber dennoch habe ich meinen Spaß dran gehabt mit einer Sprachapp rumzudaddeln und konnte am letzten Tag unseres Urlaubs zwei Kaffee bestellen. Das war schön. Eigentlich wollten wir nach Schweden. Die Eltern von meinem Freund Jannis haben dort ein Ferienhaus und verkrümeln sich nach den Weihnachtstagen gerne…

Von Hochhausflair und knallender Sonne

Von Hochhausflair und knallender Sonne. An dem Tag an dem Lisa und ich uns getroffen haben, wollten wir eigentlich in die Heide. Eigentlich auch nicht nur zu zweit, sondern mit vielen Menschen. Irgendwie ist das alles etwas schief gegangen. Zudem hat uns mein Auto dann auch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir haben dann entschieden diesen Ausflug…