Ein Sonntag im Holzhafen

An einem Sonntag im März war ich mit Paulina und ihrem Freund Maxi zum Fotografieren verabredet. Es war saukalt, denn der (nord)deutsche Frühling meinte, er müsse nochmal die Minusgrade auspacken. Wir hatten das Shooting schon bereits einmal verschieben müssen, weswegen wir uns dann dachten „Ach egal, wird schon“. Von den Temperaturen wollten wir uns nicht einschüchtern lassen. Ich hab immer leicht reden- ich kann ja eingemümmelt in dicker Winterjacke und Schal da stehen und das einzige was bei mir einfriert sind die Finger. Wenn die beiden in dicken Jacken da gestanden hätten, wäre es allerdings nicht so fotogen gewesen, also mussten sie etwas mehr frieren als ich. Wie gesagt- wir hatten  zum Glück einen sehr sonnigen Nachmittag erwischt und ich freute mich, dass ich die Sonne bei blauem Himmel einfangen konnte. Aufgewärmt haben wir uns mit einer Flasche Wein und einer Menge guter Laune.

   

   

Die beiden Turteltauben haben es mir extrem leicht gemacht, sie zu fotografieren, da einfach alles unglaublich verliebt aussah. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie es sind. Ich habe in letzter Zeit öfters im Holzhafen fotografiert, weil ich finde, dass es eine sehr schöne Location ist, wenn der Winter den Hintergrund noch etwas sehr kahl aussehen lässt. Durch Architektur, Hallen und Container ist viel Leben im Hintergrund. Und durch Paulina und Maxi viel Liebe im Vordergrund.

Es war mir eine Freude mit euch Vielen Dank für diesen lustigen, kalten Nachmittag und diese schönen Bilder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*